4K LaserTV Beamer – Der Optoma Cinemax P2 im Test

Optoma Cinemax P2 im Wohnzimmer

In dem heutigen Blogartikel testen wir den Optoma Cinemax P2 Beamer. Dabei handelt es sich um einen 4K Laser Beamer fürs Heimkino, der dank Ultrakurzdistanz direkt vor der Wand platziert werden kann.  

 

Der knapp 2.600€ teure Optoma P2 ist ein echter Hingucker: ob beim Preis oder der Bildqualität. Ausgestattet mit SmartTV und vielseitiger Konnektivität inklusive AirPlay richtet sich der P2 an Heimkino Enthusiasten, die auf eine Beamerinstallation auf Distanz verzichten möchten. 

 

In unserem Test des Optoma Cinemax P2 erklären wir dir, was der Cinemax P2 kann und ob sich ein Kauf lohnt. 

Optoma Cinemax P2 - Überblick

Optoma Cinemax P2 von oben
4/5
grünes Plus
grünes Plus
grünes Plus

4K Laser Ultrakurzdistanz Beamer

Satte Farben mit 87% DCI-P3

Kräftiger Sound & AirPlay

Bei unseren Partnern kaufen

Inhaltsverzeichnis

Erster Eindruck und Lieferumfang

Der erste Eindruck des Optoma Cinemax P2 spiegelt die imposante Performance des 4K Flagschiffs widerMit seinen knapp 12kg Gewicht ist der P2 kein Leichtgewicht und bedarf durchaus ausreichend Platz auf einen Fernsehertisch oder Cupboard. Die Maße betragen 576 x 383 x 130 (Breite x Tiefe x Höhe) mm. 

Der P2 überzeugt durch schlichtes Design
Der Optoma Cinemax P2 überzeugt durch sein modernes und schlichtes Design.

Das Design ist schlicht und modern. Ein besonderes Highlight stellt die nach vorne ausgerichtete Soundbar dar, welche durch schicke Stoffoptik punktet. Wie auch beim Optoma UHD38 setzt Optoma beim Cinemax P2 Designakzente durch seitliche und obere Schriftzüge wie “4K UHD Laser Cinema”. Der Einschaltknopf setzt sich durch ein edles graues Design ab.  

 

Der Lieferumfang des Optoma Cinemax P2 umfasst neben dem Cinemax P2 das Netzkabel und eine Fernbedienung. Anschlusskabel oder eine Tasche fehlen im Lieferumfang, sind aber auch nicht unbedingt notwendig, da der P2 nicht für mobile Projektion gedacht ist.  

Die Fernbedienung des Cinemax P2
Die Fernbedienung ist beleuchtet und ermöglicht viele Einstellungen mit nur einem Klick.

Mein Tipp: Aufgrund der Größe und des Gewichts des 4K Beamers solltest du dir vorher über passende Montagemöglichkeiten in deinem Heimkino Gedanken machen. Bei Deckenmontage sollte eine Deckenhalterung mit ausreichend Gewichtszulassung gewählt werden. 

Anschlüsse

Der Optoma Cinemax P2 verfügt über vielseitige Anschlüsse, die für die meisten Anwendungen vollkommen ausreichend sind. Der P2 verfügt über 3 HDMI 2.0 Anschlüsse. Hierbei ist es schade, dass kein HDMI 2.1 wie beispielsweise beim LG HU810PW verwendet wurde. Dies hätte erweiterte Möglichkeiten bei der Signal- und Soundübertragung ermöglicht (siehe Artikel zum LG HU810PW). 

 

Allerdings verfügt der Optoma Cinemax P2 neben einem 3,5 mm Klinkenstecker auch über einen analogen S/PDIF Anschluss, über den sich Tonliebhaber freuen werden. Neben 1 USB-Anschluss für Mediendateien (Multimedia Playback) verfügt der P2 auch über einen USB-Anschluss mit 1,5A Strom, über den ein externer TV-Stick mit Strom versorgt werden kann.  

Die Anschlüsse des P2 auf der Rückseite des Beamers
Neben den Standardanschlüssen findet sich auch ein S/PDIF Anschluss.

Erstbetrieb und Ausrichtung der Projektion

Der Erstbetrieb war problemlos möglich. Der Optoma Cinemax P2 braucht aufgrund der Laser Lichtquelle wenig Zeit hochzufahren und seine gesamte Helligkeit zu zeigen. Insbesondere das erste Bild ist beeindruckend, wenn einem Laser Ultrakurzdistanz Projektoren nicht bekannt sind. Mehr dazu im Kapitel zur Bildqualität. 

 

Der Projektionsabstand von 0,47 – 0,66 m ist unbedingt bei der Platzierung des P2 zu beachten. Wenn man sich nun einen Fernsehertisch kauft, auf dem der Beamer platziert werden soll, muss der Beamer mit einem gewissen Abstand von der Wand aufgestellt werden, um eine Bilddiagonale von 120” zu erreichen. Dies sollte bei der Auswahl des Tisches bedacht werden. Die folgende Grafik und Tabelle zeigt Bildgröße und Projektionsabstand 

Optoma Cinemax P2 Bildgröße und Projektionsabstand
Der jeweilige Projektionsabstand und die daraus resultierende Bildgröße.

Für eine perfekt ausgerichtete Projektion verfügt der Cinemax P2 über eine automatische Trapezkorrektur, die das Bild geraderückt. Ferner kann über individuelle Verzerrungseinstellungen bis zu 32 individuelle Punkte angesteuert und ausgerichtet werden.

Auflösung und Bildqualität

Die Bildqualität des Optoma Cinemax P2 ist wirklich hervorragend. Dies ergibt sich aus 3 Hauptfaktoren: der hellen Projektion, den satten Farben sowie der 4K UHD Auflösung. 

 

Die helle Projektion des P2 wird durch eine langlebige Laser Lichtquelle generiert, die eine Helligkeit von 3.000 ANSI Lumen wiedergibt. Wie in unserem Artikel über Beamer Lichtquellen erklärt, erreicht die Laser Lichtquelle nochmal deutlich heller wahrgenommene Bilder. Auch daher wirkt das projizierte Bild der Cinemax P2 nicht nur sehr hell, sondern ist auch für eine Tageslichtprojektion geeignet.  

 

Der zweite Punkt für die hervorragende Bildqualität sind die satten Farben des P2. Es werden 87% des DCI-P3 Farbraums abgedeckt, der ein gebräuchlicher Farbraum für digitale Filmprojektionen ist. Auch wird der Rec.709 Farbraum abgedeckt. In Kombination mit HDR und HLG Unterstützung sowie dem starken Kontrast, der durch die Ultrakurzdistanzprojektion erhöht wird, bietet der Optoma Cinemax P2 eine Bildqualität der Extraklasse.  

Auch verfügt der Cinemax P2 über eine 4K UHD Auflösung. Hierbei ist zu betonen, dass es sich nicht um eine native 4K Auflösung handelt. Dank Pixel-Shifting Technologie wird die native Full HD-Auflösung zu 4K hochskaliert. Mehr dazu liest du in unserem Artikel zu der perfekten Beamer Auflösung.  
Trotzdem wird dank 8,3 Millionen projizierten Pixeln ein detailreiches Bild projiziert.

  

Bei unserem Test konnte uns der Optoma Cinemax P2 mit seiner Bildqualität sehr überzeugen und hat für ein wahres Heimkino Erlebnis gesorgt.  In der oberen Bildergalerie erkennt man links die Testumgebung, in der Mitte die Bildqualität bei Lichteinfall und rechts die Bildqualität bei zugezogenen Gardinen.

 

Unser Tipp: Um Kontraste und die Bildqualität zu erhöhen, sollte bei Ultrakurzdistanz Beamern nicht an einer Leinwand gespart werden. Dies gilt insbesondere bei der Projektion auf Raufasertapete, wo die Partikeln die Bildqualität leider minimieren. Als Leinwände eignen sich besonders gut Ceiling Light Rejecting (CLR) Leinwände. Hier findet ihr alle Details dazu.  

SmartTV und App Integration

Der Optoma Cinemax P2 ist mit einem Smart System ausgestattet. Hierbei handelt es sich um das Aptoide Smart System, welches von unterschiedlichen Herstellern verwendet wird. Hierbei ist es wichtig, den Unterschied zwischen Android (Google Mobile Services) und dem auf Android basierenden Aptoide Plattform.  

 

Während bei Google Mobiles Service – im Folgenden auch Android genannt – die Hersteller Gebühren für LIzenzen zahlen und eine Kompatibilität zwischen den angebotenen Apps und dem Gerät sicherstellen müssen, handelt es sich beim Aptoide System um eine Open-Source Variante von Android. Auch wenn theoretisch alle Apps direkt herunterladbar oder per APK hinzufügbar sind, kommt es aufgrund fehlender Kompatibilitätsprüfung häufig zu Fehlern. 

Aptoide Appstore bietet nur wenig Auswahl
Leider bietet der Aptoide App Marketplace nur wenig Auswahl und insgesamt ein schwaches Erlebnis.

Bei unserem Optoma Cinemax P2 Test ist der Aptoide Marketplace leider durchgefallen. Im Store waren allein die Apps Netflix, YouTube und Amazon Prime verfügbar. Hierbei sei anzumerken, dass es sich nur um eine Webapp – also der Darstellung der Web Ansicht der App – gehandelt hat. Dies hat die Nutzung mit der Fernbedienung erschwert.  

 

Während Netflix zumindest funktioniert hat, konnte über YouTube kein Video abgespielt werden. Dasselbe ergab sich beim Screen Mirroring und dem Abspielen eines YouTube Videos vom Smartphone über den P2. Hier wurde leider kein Video trotz Verbindung wiedergegeben.  

Wer seinen Cinemax P2 mit vernünftigen SmartTV System nutzen möchte, muss sich wohl oder übel einen optionalen TV-Stick zulegen. Leider hat uns der Aptoide Marketplace eher frustriert, als dass er sich dem Qualitätsniveau der Bildqualität des P2 angepasst hat.  

AirPlay Konnektivität

Der Cinemax P2 verfügt über spezielle AirPlay und Apple Konnektivität. Dabei kann über die App “Tapcast”, die über den AppStore heruntergeladen werden kann, eine Bildschirmsynchronisierung sowie Audio Kopplung hergestellt werden. 

 

Bei unserem Test wurde die Audio- und Bildverbindung problemlos hergestellt. Der Sound wurde ohne Lags oder Verzögerungen wiedergegeben.  

 

Allerdings ist es wichtig zu erwähnen, dass der Cinemax P2 lediglich über AirPlay 1 verfügt. Dies ist bei der Integration des Cinemax P2 in eine Smart Home Soundsystem zu beachten. 

 

Wie bereits im vorherigen Kapitel erwähnt, war es uns nicht möglich, Screen Mirroring über YouTube aufgrund der mangelnden Qualität der YouTube App darzustellen.  

Sound

Beim Sound setzt Optoma auf die Integration von einer NuForce Soundbar mit DolbyDigital 2.0. Jeder Lautsprecher verfügt über 19 Watt. Dies macht sich beim Abspielen von Soundinhalten bemerktbar: Für einen Beamer ist der Sound des Cinemax P2 hervorragend.  

 

Der Sound kann sehr laut eingestellt werden und auch ein leichter Bass ist vorhanden. Für ein Heimkinoerlebnis ist der Sound vollkommen ausreichend. Die folgende Aufnahme gibt einen Eindruck vom Sound des Optoma Cinemax P2 (Aufnahme mit Smartphone aus ca. 1 m Entfernung):

Preis und Verfügbarkeit

Der Optoma Cinemax P2 ist für einen Marktpreis von um die 2.555 € im Internet zu erwerben. Dies ist im Bereich der Laser Ultrakurzdistanzprojektoren ein fairer Preis. Wer einen günstigen Einstieg mit Abstrichen bei Helligkeit und Bildqualität hinnehmen mag, ist beim Xiaomi Mi gut aufgehoben. Ansonsten sind auch preislich nach oben hin kaum Grenzen gesetzt. 

 

Die Bildqualität und der Sound des Optoma Cinemax P2 haben uns bei unserem Test sehr überzeugt. Wer daher das nötige Kleingeld übrig hat, sollte den Cinemax P2 in seine engere Auswahl nehmen.  

 

Der UHD38 ist bei bekannten Händlern wie Amazon oder Otto zu erwerben. 

Optoma Cinemax P2 Bei unseren Partnern kaufen

Optoma Cinemax P2 von oben

Amazon Logo

Otto Logo

Cyberport Logo

Fazit

In unserem Optoma Cinemax P2 Test haben wir den 4K Laser Ultrakurzdistanz Beamer unter die Lupe genommen. Besonders positiv ist uns die hervorragende Bildqualität bei heller Projektion aufgefallen. Das schicke und schlichte Design, der kräftige Sound und die Konnektivität via AirPlay sind weitere Kaufargumente.

  

Leider ist das SmartTV System über den Aptoide Marktplatz nicht gebrauchbar. Hier muss zwingend auf einen optionalen TV-Stick ausgewichen werden. Ferner sollte die Anschaffung einer CLR Leinwand in Erwägung gezogen werden, um Kontrast, Helligkeit und Farbsättigung weiter zu verbessern.  

 

Alles in allem ist der Optoma Cinemax P2 sein Geld wert und ein wirklich attraktiver Einstieg im 4K Laser Ultrakurzdistanz Bereich.  

Beamernerd Testnote 4 Sterne

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

Das Beamernerd Logo zeigt einen Mann, der einen Beamer in der Hand hält

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MEINEM BLOG

Auf meinem Blog möchte ich dir Einblicke in die Welt der Beamer und Projektoren geben. Ich teste für dich die neusten Geräte, zeige dir, worauf es beim Beamerkauf ankommt und räume mit Fachbegriffen im Beamer Lexikon auf. 

Dein Beamernerd

Meine Highlights
Sponsor
Jetzt entdecken